Erasmus à Lille

In diesem Blog möchte ich meine Erlebnisse als Erasmus-Student während meiner zwei Semester in Frankreich (Lille) schildern. Lille, eine Metropole im Norden Frankreichs, wird ab 1. September 2005 meine Heimat für 10 Monate werden. An meinem Leben als Erasmus-Student, den vielen neuen Eindrücken beim Umzug in ein fremdes Land und allem was mich noch erwartet, möchte ich euch auf diesem Wege teilhaben lassen.

Saturday, November 19, 2005

Nuisances II

Kontinuität kann manchmal etwas nerven, z.B., wenn auf einen schlechten Tag einer folgt, der gleich noch schlechter beginnt.
Mein schlechtes Gewissen entschloss sich dazu, mich um 7h aus dem Bett zu boxen, wonach ich widerwillig die Französischaufgabe erledigte. Sodann machte ich mich auf den Weg zum Sprachunterrichtsgebäude, das unnötigerweise 12 Gehminuten entfernt ist, was bei der derzeitigen Kälte und dem ansonsten gewohnten Campus-Komfort schon einigermaßen unbequem ist. Nicht, dass sich meine Motivation seit gestern wesentlich gesteigert hätte - ich wollte den Französischkurs eher aus sozialen Interaktionsgründen (tratschen vor, während und nach der Pause sowie beim anschließenden Mittagsessen) aufsuchen. Dennoch war ich positiv überrascht, als wir erstmalig nicht über Kindeserziehung sprachen, sondern über Immigration und Rassismus in Frankreich. Die aktuellen Geschehnisse miteinzubeziehen war offensichtlich zuviel verlangt, aber immerhin zeichnet sich ein Fortschritt in Bezug auf die Themenwahl ab. Leider war dies bereits der Höhepunkt des Vormittags, die folgenden Nachrichten ließen wohl bei den meisten meiner MitstudierendInnen ein großes, mentales Fragezeichen auftauchen. Nämlich, so wurde uns nun, gegen Ende des Kurses erklärt, dürfen nur die Studenten an der Prüfung teilnehmen, die mind. 4 von 7 Samstagen anwesend waren. Das bedeutet für mich, das ich die letzten beiden Einheiten nicht mehr fehlen darf. Das wäre ja nun nicht so schlimm (obwohl etwas seltsam, dass diese Regel erst jetzt eingeführt wird). Weit seltsamer war dann die nächste Meldung - nur Studenten, die Französisch in ihrem Studienplan haben, dürfen an der Prüfung teilnehmen. Gründe hierfür wurden keine genannt. Ich benötige das Fach nun nicht wirklich (und in meinem Studienplan finden sich keinerlei Sprachen), aber wenn ich mich schon an Samstagen aus dem Bett schleppe, dann möchte ich auch meine Freifach-Credits dafür bekommen. Man scheint hier aber wie üblich die unterschiedlichen Bildungssysteme zu ignorieren, u. da in Frankreich ein Freifachkonzept nicht zu existieren scheint, wird eine solche Möglichkeit auch gleich ignoriert. Ich werde nun am Montag versuchen, mein Learning-Agreement ändern zu lassen, um Französisch darin aufzunehmen. Bin gespannt, welche Umwege ich diesmal wieder um die französische Bürokratie nehmen muss.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home